• Infobrief
  • Twitter
  • Youtube
  • Youtube Audio
  • Facebook
  • RSS-Feed

Inhalt

Ernährung / Schul- und Kita-Essen

Christine Schneider:

Die Grünen hätten längst für besseres Schulessen sorgen können

Die rheinland-pfälzischen Grünen wollen Presseberichten zufolge mehr Bio-Essen an den Schulen und Kitas im Land. Dazu erklärt die stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Christine Schneider:

„Der Vorschlag der Grünen ist kaum ernst zu nehmen. Bereits seit sechs Jahren sind sie an der Landesregierung beteiligt. Wo waren denn die konkreten Maßnahmen für gesünderes Schulessen, die sie durchgesetzt haben? Fakt ist: In Rheinland-Pfalz verfügen noch nicht einmal 12 Prozent der Ganztagsschulen über eine Vollküche, wie eine Kleine Anfrage der CDU-Fraktion im Juli 2017 ergeben hat. Bei den Kindertagesstätten sieht es nicht viel anders aus.

Dabei ist Grundvoraussetzung für wirklich nachhaltiges Essen, dass es vor Ort selbst gekocht und nicht vorgekocht geliefert wird. Würden es die Grünen ernst mit diesem Thema meinen, hätten sie längst dafür sorgen müssen, dass in der Schulbaurichtlinie konsequent Schulküchen mit eingeplant werden, es eine Landesförderung für die Einstellung eines Koches oder Hauswirtschafterin gibt oder bei der Umstellung auf eine Ganztagsschule die Vollkosten für eine Schulküche von der Landesregierung angemessen berücksichtigt werden.

Statt mit der Forderung nach mehr Bio-Essen wieder eine ideologische Scheindebatte loszutreten, sollten sich die Grünen zunächst für gesundes Essen aus der Region, das unsere Bauern produzieren, einsetzen. Wir sind gespannt auf die nun ja sicherlich kommende große Initiative der grünen Umweltministerin!“

 

 

Anlage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

09. November 2017