• Infobrief
  • Twitter
  • Youtube
  • Youtube Audio
  • Facebook
  • RSS-Feed

Inhalt

Wirtschaftsministerkonferenz am 27./ 28. Juni 2018

Christian Baldauf:

Automobil- und Zuliefererindustrie stärken

 

Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Christian Baldauf, hat sich heute mit Wirtschaftsminister Wissing in Verbindung gesetzt und ihn gebeten, sich auf der morgen beginnenden Wirtschaftsministerkonferenz für eine Anrechnung von regenerativen Kraftstoffen auf die CO2-Flottenziele zu einzusetzen:

„Hintergrund meiner Bitte ist eine Initiative der Bundesländer Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Sie weisen auf die fehlende Anerkennung von strombasierten Kraftstoffen bei der Treibhausgas-Quotenregelung der neuen EU CO2-Flottenregulierung hin. Damit verbunden ist die Aufforderung, eine Anrechnung von regenerativen Kraftstoffen, z.B. strombasierten Kraftstoffen oder Bioerdgas aus Abfall- und Reststoffen, auf die CO2-Flottenziele zu erwirken.

Wenn diese Anpassung nicht erfolgt, dann wird es für die deutschen Hersteller sehr schwierig, die neuen sehr harten CO2 Emissionsvorgaben der EU bei den von ihnen produzierten Fahrzeugflotten einzuhalten. Eine solche Anrechnung würde zudem einen kräftigen Anreiz für die Automobilhersteller setzen, vermehrt Autos mit neuen Antriebstechniken (Elektro/Biogas) anzubieten und zu verkaufen. 

Für die Zukunft der Automobil- und Zulieferindustrie in Rheinland-Pfalz und Deutschland ist dies eine zentrale Frage. Es geht um die Sicherstellung der Wettbewerbsfähigkeit und die Weiterentwicklung von Verbrennungsmotoren. Darauf basieren der wirtschaftliche Erfolg der Unternehmen und der Erhalt von hochqualifizierten Arbeitsplätzen. Zugleich stellt der Verbrennungsmotor die finanzielle Basis für Investitionen in alternative Antriebstechnologien dar.“

 

 

26. Juni 2018

Kontextspalte