• Infobrief
  • Twitter
  • Youtube
  • Youtube Audio
  • Facebook
  • RSS-Feed

Inhalt

Zahl der Drogentoten in RLP gestiegen

Marlies Kohnle-Gros:

Rot-Grüne Drogenpolitik muss auf den Prüfstand

„Die erhebliche Zunahme der Zahl der Drogentoten in Rheinland-Pfalz ist besorgniserregend und muss vor dem Hintergrund der widersprüchlichen rot-grünen Drogenpolitik hinterfragt werden“, so heute die stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Marlies Kohnle-Gros. Die Abgeordnete nimmt Bezug auf eine aktuelle Meldung der Nachrichtenagentur DPA. Danach ist die Zahl der Drogentoten in Rheinland-Pfalz erstmals seit Jahren wieder gestiegen – von 25 Fällen im Jahr 2011 auf 32 in 2012.  
 
„Die Drogenpolitik der rot-grünen Landesregierung muss auf den Prüfstand. Denn Rot-Grün ist verantwortlich dafür, dass Drogenkonsum in Rheinland-Pfalz verharmlost wird. Genau das hat die Anhebung der Cannabis-Freigrenze bewirkt. Die von Cannabis ausgehende Gefahr darf aber nicht unterschätzt werden. Gerade für junge Menschen beinhaltet diese illegale Droge ein großes Gefährdungspotenzial, das durch den gestiegenen Wirkstoffgehalt infolge von Züchtungen noch verstärkt wird. Die schrittweise Legalisierung von Drogen ist kontraproduktiv. Sie führt Menschen in die Abhängigkeit, weil damit suggeriert wird, dass Drogenkonsum nicht schädlich ist.“

03. Januar 2014

Kontextspalte