• Infobrief
  • Twitter
  • Youtube
  • Youtube Audio
  • Facebook
  • RSS-Feed

Inhalt

Tag der Organspende (3.6.2017)

Dr. Peter Enders:

Mehr Aufklärung kann Leben retten

Zum Tag der Organspende am 3. Juni 2017 erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Dr. Peter Enders: 

„Noch immer gibt es in Deutschland über 10.000 Menschen, die auf ein Spenderorgan warten, viele warten bereits seit Jahren. Leider gibt es nach wie vor deutlich zu wenig Spender. Ein wichtiger Ansatzpunkt ist eine verstärkte Aufklärung in Bezug auf den Organspendeausweis. Während Dreiviertel der Deutschen einer Organspende positiv gegenüber stehen, haben nur etwa 20 bis 30 Prozent auch tatsächlich einen Spenderausweis. Ohne diese Dokumentation des eigenen Willens bleibt es aber den Angehörigen überlassen, in einer Ausnahmesituation wie dem Tod eines Familienmitgliedes eine Entscheidung zu treffen.

Natürlich bleibt es eine höchstpersönliche Entscheidung, ob sich jemand für oder gegen die Organspende entscheidet. Es gilt aber, Konzepte zu entwickeln, die große Anzahl der positiv eingestellten Menschen auch für eine bewusste Entscheidung und deren Dokumentierung in Form eines Spender-ausweises zu gewinnen. Hier ist auch die Landesregierung gefragt, denn die Aufklärung im Bereich der Organspenden ist eine wichtige Aufgabe der Gesundheitspolitik.

Dass es uns gelingt, aufzuklären, mit Vorteilen aufzuräumen und Vertrauen aufzubauen ist für viele Menschen, die auf ein Spenderorgan warten, lebenswichtig.“

 

 

 

02. Juni 2017

Kontextspalte