• Infobrief
  • Twitter
  • Youtube
  • Youtube Audio
  • Facebook
  • RSS-Feed

Inhalt

Karl-Marx Ausstellung 2018 in Trier

Brigitte Hayn / Arnold Schmitt:

Kein Geld für Grüne Woche und Kulturgüter, aber Millionen für Marx!

Die Stadt Trier hat für die geplante Karl-Marx-Ausstellung 2018 Kosten von 5,6 Millionen Euro angekündigt. Hierzu erklären die kulturpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Brigitte Hayn, und der Vorsitzende des Arbeitskreises Landwirtschaft der CDU-Fraktion, Arnold Schmitt:

Brigitte Hayn: „Seit Jahren kämpfen kulturtreibende Verbände, die freie Kulturszene und Institutionen wie z. B. die Musikschulen für angemessene Erhöhungen der Finanzmittel, um auskömmlich arbeiten zu können. Deren Bedürfnissen trägt das Land nur unzureichend Rechnung. Dagegen plant das Land einen Zuschuss von über 4 Millionen Euro in eine Ausstellung in Trier. Dies ist für Kulturschaffende kaum verständlich. Es ist zudem fraglich, ob sich die Kosten der Ausstellung tatsächlich durch hohe Einnahmen amortisieren werden, wie von Herrn Jensen angekündigt.“

Arnold Schmitt: „Rheinland-Pfalz kann sich in diesem Jahr nicht einmal einen eigenen Stand auf der Grünen Woche leisten – und das als größtes weinbautreibendes Bundesland in Deutschland. Eines der wichtigsten Kulturgüter im Land, der Wein, kann so nicht präsentiert werden. Dies wird der Bedeutung dieses Wirtschaftszweigs nicht gerecht. Die Prioritäten, die die Landesregierung setzt, irritieren mich sehr."

16. Januar 2015

Kontextspalte