• Infobrief
  • Twitter
  • Youtube
  • Youtube Audio
  • Facebook
  • RSS-Feed

Inhalt

Änderung Bundeswaldgesetz

Michael Billen:

Änderung des Bundeswaldgesetzes stärkt Kleinwaldbesitzer

Zur nun durch den Deutschen Bundestag beschlossenen Änderung des Bundeswaldgesetzes erklärt der forstpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Michael Billen:

„Mit der Änderung des Bundeswaldgesetzes wird sichergestellt, dass ein ausreichendes und gutes Angebot an Forstdienstleistungen für alle Waldbesitzer vorhanden ist. Staatliche Forststrukturen leisten dazu einen wichtigen Beitrag. Besonders in Bundesländern mit kleinstrukturierten Waldbesitzverhältnissen profitieren Kleinwaldbesitzer von staatlichen Forstämtern. Ihre fachkundigen Beratungs- und Betreuungsdienstleistungen sorgen dafür, dass auch Kleinwaldbesitzer Zugang zum Holzmarkt haben.

Die Inanspruchnahme staatlicher Forstdienstleister bleibt fakultativ. Die Wahlfreiheit der Waldbesitzer, Forstarbeiten selbst vorzunehmen, sich in Forstbetriebsgemeinschaften zusammenzuschließen oder private Anbieter zu beauftragen, wird durch die Gesetzesänderung in keiner Weise beeinträchtigt.

Ein breites Angebot an privaten und staatlichen Forstdienstleistungen bietet am ehesten Gewähr, dass unsere Wälder nachhaltig und flächendeckend bewirtschaftet und die vorhandenen Holzvorräte genutzt werden. Holzmobilisierung ist wichtig, damit die Holzwirtschaft – eine wichtige Branche in unseren ländlichen Räumen – mit ihrem nachwachsenden und klimafreundlichen Rohstoff aus heimischen Wäldern versorgt wird.“

16. Dezember 2016

Kontextspalte